5 Punkte die eine gute Immobilienbewertung unbedingt beinhalten sollte

 Anzeige

 

Eine gute Immobilienbewertung ist der beste Garant für einen erfolgreichen Hausverkauf. Wenn Sie Ihre Wohnung verkaufen möchten, profitieren Sie bei einer seriösen Wertermittlung von einem Verkehrswert, an dem Sie sich bei der Festlegung des Verkaufspreises orientieren können. Was eine gute Immobilienbewertung ausmacht, erfahren Sie hier.

Gute Immobilienbewertung – wer führt Sie durch?

Für die Wertermittlung Ihres Hauses sollten Sie sich in jedem Fall an einen Immobilienexperten wenden. Dies könnte z. B. der Immobilienmakler in Ihrer Nähe sein. Er beweist Sachkenntnis, in dem er das richtige Bewertungsverfahren anwendet. Ein Unterschied besteht z. B. darin, ob Sie ein Haus verkaufen möchten, das Sie bisher selbst genutzt haben oder ob der Gegenstand des Immobilienverkaufs ein Mehrfamilienhaus ist, mit dem Sie Ihre monatlichen Einnahmen sichern.

Für eine selbstgenutzte Immobilie kommt das Vergleichswertverfahren in Betracht. Hierbei vergleicht ein professioneller Immobilienmakler das zum Verkauf stehende Objekt mit vergleichbaren Immobilien, die bereits verkauft wurden. Zu Rate zieht der Immobilienmakler außerdem die Bodenrichtwerte, die für die Region bestimmt wurden, in der die Wohnimmobilie liegt.

Bei einem vermieteten Mehrfamilienhaus kommt das Ertragswertverfahren zur Anwendung. Maßgebend sind die monatlichen Mieteinnahmen. Ein professioneller Immobilienmakler weiß aber, dass die Wertermittlungsordnung für Immobilien hier nicht auf die tatsächlich erzielte, sondern die ortsübliche, Miete abstellt.

Während er die Immobilie in Augenschein nimmt, hat der Immobilienmakler außerdem die Kriterien im Blick, die eine seriöse Immobilienbewertung ausmachen. Dies sind der Erhaltungszustand der Immobilie, die Anzahl und die Innenausstattung der Räume, die energieeffiziente Bauweise und die Lage, in der sich das Haus oder die Wohnung befindet.

Beauftragen Sie einen erfahrenen Immobilienmakler mit der Bewertung Ihrer Immobilie bekommen Sie einen reellen Verkehrswert. Damit verfügen Sie über eine seriöse Grundlage für die Festlegung Ihres Verkaufspreises.

Ein guter Immobilienmakler kann Sie nach der Bewertung der Immobilie noch weiter unterstützen. Mit seiner Kompetenz und seiner Marktkenntnis auf dem lokalen Immobilienmarkt, entwickelt er individuelle Lösungen für ein Marketingkonzept, das auf die passende Zielgruppe abgestellt ist.

Immobilienbewertung Dresden – wie ist der Erhaltungszustand der Immobilie?

Für eine gute Immobilienbewertung Dresden hat der Immobilienmakler die entscheidenden Kriterien im Blick. Hierzu zählt in erster Linie der Erhaltungszustand des Hauses, das Sie verkaufen möchten. Das Jahr, in dem die Immobilie erbaut wurde, spielt dabei eine ebenso entscheidende Rolle wie der allgemeine Zustand des Hauses. Für den Immobilienmakler ist es z. B. wichtig, wann das Haus zum letzten Mal saniert wurde oder ob das Mauerwerk Mängel aufweist. Außerdem sollten Sie dem Wertermittler Ihrer Immobilie mitteilen, welchen Modernisierungsgrad das Haus hat. Ist die Fassade z. B. mit einer Wärmedämmung versehen oder erfolgte die Verglasung der Fenster im ganzen Haus mit Isolierglas?

Welche Maßnahmen haben Sie zur Reduzierung des Wasserverbrauchs getroffen? Wurden z. B. dosierbare Spülkästen und Wasserzähler angebracht, damit der Bewohner der Immobilie die Regulierung des Wasserverbrauchs steuern und kontrollieren kann. Verfügt die Immobilie über eine Solaranlage oder wurde die Nachtspeicherheizung auf Gasheizung umgestellt?

Diese und andere Maßnahmen wirken sich positiv auf den Verkehrswert der Immobilie aus. Verkaufspreismindernd müssen Sie aber insbesondere bei einem Altbau den Wertverzehr der vergangenen Jahre einkalkulieren.

Immobilienbewertung Hamburg – mit einer hochwertigen Ausstattung können Sie Pluspunkte sammeln

Eine gute Immobilienbewertung betrachtet auch immer die Anzahl und die Ausstattung der Räume. Die Anzahl der Räume ist entscheidend für die Definierung der Zielgruppe. Möchten Sie Ihre Wohnung z. B. an eine Familie verkaufen, muss die Immobilie zumindest über ein Elternschlafzimmer und ein Kinderschlafzimmer verfügen. Auch positiv könnte es sich auswirken, wenn das Haus über einen Dachboden verfügt, der separat als eigenständige Wohnung genutzt werden könnte. Weitere Pluspunkte sammeln Sie für einen höheren Verkehrswert, wenn Sie das Haus mit einer Fußbodenheizung oder einer Einbauküche ausgestattet haben.

Über die genannten Faktoren begrüßen es die Kaufinteressenten Ihres Hauses auch, wenn die Immobilie über einen gut gepflegten Garten verfügt. Fühlen Sie sich hier heimisch und wohl, sollten es die neuen Eigentümer auch tun.

Immobilienbewertung Berlin – die Energieeffizienz ist ein entscheidender Faktor

Da die Energiekosten immer weiter steigen und der Klimaschutz ständig Gegenstand politischer Debatten ist, wird heute auch darauf geachtet, möglichst energiesparende Häuser und Wohnungen zu bauen.

Eine gute Immobilienbewertung trägt diesem Ansinnen Rechnung. Den Immobilienmakler interessiert z. B., welche Maßnahmen Sie ergriffen haben, um die Kosten für die Heizung oder den Strom der Immobilie in einem überschaubaren Bereich zu halten. Möchten Sie Ihr Haus mit einem möglichst guten Verkaufspreis veräußern, sollten Sie sich z. B. um einen Energieausweis kümmern.

Neben den allgemeinen Angaben zum Haus geht aus dem Energieausweis z. B. hervor, welche Heizstoffe Sie verwenden, um die Immobilie an kalten Tagen warm zu halten. Die Vorschläge, die in dem Energieausweis genannt werden, sind für Sie als Eigentümer nicht verpflichtend. Sie sollten aber bedenken, dass potenzielle Kaufinteressenten Wert auf ein Haus legen, das keine zu hohen Energiekosten verursacht.

Immobilienbewertung München - eine gute Lage erhöht die Reichweite der Kaufinteressenten

Neben der Bausubstanz und der Ausstattung hat eine gute Immobilienbewertung auch die Lage im Blick, in der sich das Wohnobjekt befindet. Für den Immobilienmakler spielt es z. B. eine wichtige Rolle, ob sich die Immobilie mitten in der Fußgängerzone einer größeren Stadt, am Stadtrand oder auf dem Land befindet. Diese Erkenntnisse verwendet der Immobilienmakler, um die Zielgruppe zu definieren, die für das Haus infrage kommt. Abgegrenzt wird aber insbesondere die Makrolage von der Mikrolage.

Die Makrolage untersucht die Lage des Hauses oder der Wohnung im Ganzen. Wichtige Kriterien sind neben der wirtschaftlichen Situation auch die sozialen und die wirtschaftlichen Entwicklungen an dem Standort Ihrer Immobilie.

Ein wichtiges Kriterium der Mikrolage ist die Infrastruktur, in der die Immobilie eingebunden ist. Gibt es in der Nähe Ihres Hauses in der Stadtmitte eine Bushaltestelle oder fährt dort in regelmäßigen Abständen die Straßenbahn vorbei? Müssen Sie nur wenige Minuten Fußweg absolvieren, um Ihre Geschäfte des täglichen Lebens zu erreichen? Wo ist der nächste Bäcker oder das nächste Einkaufszentrum? Wie weit sind Restaurants, Schulen, Kitas und Ärzte entfernt? Haben Sie die Möglichkeit, in einem anliegenden Park spazieren zugehen oder ist der nächste Fußballplatz gleich um die Ecke. Diese und ähnliche Aspekte sind Gegenstand der Makrolage.

Negative Gesichtspunkte gehen aus einer Immobilienbewertung hervor, wenn der Immobilienmakler in Ihrer Region z. B. eine hohe Luftverschmutzung feststellt oder sich das Haus in der Nähe einer Fluglandebahn befindet.

Ausblick: Wie geht es nach einer guten Immobilienbewertung in Dresden weiter?

Mit der Immobilienbewertung ist die Arbeit eines guten Immobilienmaklers noch nicht getan. Beauftragen Sie ihn mit der kompletten Abwicklung Ihres Hausverkaufs, kümmert er sich um ein innovatives Marketingkonzept. Dies beinhaltet ein ausführliches Verkaufsexposé, welches neben den Fakten alle Vorzüge Ihrer Immobilie hervorhebt. Weiter formuliert der Makler ansprechende Verkaufstexte, die er analog und im Internet auf allen bekannten Immobilienportalen veröffentlicht.

Eine weitere Aufgabe sieht ein erfahrener Immobilienmakler darin, das Haus oder die Wohnung für die Besichtigungstermine vorzubereiten und diese durchzuführen. Ein Immobilienmakler mit Kompetenz wird dafür Sorge tragen, dass das Haus bei den Interessenten den besten Eindruck erweckt und die Anzahl der Nachfrager hierdurch steigt.

Fazit

Eine gute Immobilienbewertung ist der Grundstein für einen erfolgreichen Immobilienverkauf. Lassen Sie die Bewertung Ihrer Immobilie in Dresden oder München von einem erfahrenen Experten durchführen, hat dieser die zentralen Punkte einer seriösen Immobilienbewertung im Blick. Der Immobilienmakler stellt den Verkehrswert anhand der Bausubstanz, der Ausstattung und der Lage fest. Möchten Sie Ihr Haus mit Erfolg verkaufen, sollten Sie zudem auf eine gute Energieeffizienz achten.

IC Server 3

Dieses Informationsportal liefert Artikel zu

interessanten und aufschlussreichen

Themen aus allen Bereichen. Geschrieben und

verfasst von Autoren für interessierte Leser. Bei

den zur Verfügung gestellten Artikel handelt es

sich um die eigene Meinung des Verfassers und

dienen nicht dazu die Fachmeinung eines Arztes

oder einer Person aus dem Rechtswesen zu ersetzen!

Impressum