Macht es Sinn sich eine günstige Matratze zu kaufen?

Die Wahl der richtigen Matratze zählt mit zu den wichtigsten Entscheidungen im Leben, denn schließlich verbringt der Mensch einen sehr großen Teil seines Lebens im Bett. Kompromisse sind hier also fehl am Platz – sonst hat die Wirbelsäule bald die Form einer Brezel. In letzter Zeit bieten immer mehr Discounter – etwa Aldi, Penny oder auch Tchibo – ihre eigenen Matratzen zum günstigen Preis an. Doch wie sieht es in Sachen Qualität aus? Können die Schlafunterlagen mit den Produkten der bekannten Hersteller Badenia, Dunlopillo oder Diamona mithalten?

Matratze vom Discounter - Geht das?

Vor einiger Zeit lockte der Discounter Penny mit der „Komfortschaumstoff“-Matratze „Sain Pur“ für schlappe 50 Euro in seine Läden. Wer sich zum Kauf des guten Stücks entschlossen hat, dürfte – im wahrsten Sinne des Wortes – ein böses Erwachen erlebt haben. Die Matratze ist zum einen schlecht genäht und der Bezug lässt sich nicht entfernen. Zum anderen ist sie mit gerade einmal 13,5 Zentimetern auch noch verhältnismäßig dünn. Ein Langzeittest von Stiftung Warentest ergab zudem, dass sich die Liegehärte mit der Zeit von mittelhart auf weich ändert. Das versetzt der „Sain Pur“ endgültig den Todesstoß. Auch Aldi Nord und Aldi Süd haben immer wieder Matratzen im Sortiment. Im Norden heißt das gute Stück Novitesse, im Süden Deutschland wurde das Produkt auf den Namen Dormia getauft. Doch auch hier zeigt die Prüfung von Stiftung Warentest, dass sich die Liegeeigenschaften der Matratzen mit der Zeit deutlich verändern. Über die Jahre wird die Matratze spürbar weicher und bietet daher gerade für schwerere Personen weniger Komfort. Das ist generell ein Problem von Discounter-Matratzen. So gut wie alle sind – neben den genannten Mängeln – fast ausschließlich für leichteren Menschen geeignet.

Günstige Qualität bei Matratzen

Die Matratzen der Discounter sind mit durchschnittlich 150 Euro zwar recht günstig, allerdings schwankt die Qualität der Produkte sehr deutlich. Wer auf der sicheren Seite sein will, kauft sich eine Schlafunterlage der bewährten Hersteller Badenia, Dunlopillo oder Diamona. Hier lassen sich die passende Größe und der geeignete Härtegrad wählen und man ist somit für Jahre auf der sicheren Seite. Dabei sind die Produkte nicht viel teurer als die Disounter-Ware. Die Badenia BT310 Kaltschaum-Matratze ist eine bequeme Schlafunterlage, die dank der sieben Komfortzonen eine traumhafte Nachtruhe garantiert. Dabei kostet sie aktuell gerade einmal  200 Euro – Ihr Rücken sollte Ihnen das wert sein.

Teuer oder günstig – Welche Matratze macht das Rennen?

Für komfortablen und erholsamen Schlaf ist eine gute Matratze unverzichtbar. Ideal ist es, wenn das Modell auf den Körperbau des Schlafenden abgestimmt ist. Stiftung Warentest hat 15 Kaltschaummatratzen für vier typische Körperformen getestet. Davon sind 12 Modelle aus dem unteren Preisbereich bis 330 Euro und drei aus dem höheren Preisbereich bis 650 Euro. Als Sieger der jeweiligen Preiskategorie gehen die f.a.n. Fitness KS H3 und Diamona Perfect Fit Plus hervor. Welche der beiden Matratzen schlägt sich in den Testkriterien Liegeeigenschaften und Haltbarkeit besser?

Liegeeigenschaften – universell oder nur befriedigend?

Die Diamona Perfect Fit Plus bietet gute Liegenschaften bei jeder Körperform und eignet sich somit als Universalmatratze. Weniger gut ist die Kontaktfläche zwischen Körper und Matratze: Der Schlafende sinkt deutlich ein, wodurch sich die Kontaktfläche vergrößert und die Bewegungsfreiheit abnimmt. Die Liegeeigenschaften der f.a.n. Fitness KS H3 sind mit der Note 2,6 bewertet und verfehlen damit knapp den guten Bereich. Besonders der hohe Lageänderungswiderstand fällt negativ auf – das Umdrehen und die Änderung der Position ist für den Schlafenden kraftaufwendig. Die Haltbarkeit von Matratzen wird maßgeblich durch Faktoren wie Temperatur und Feuchtigkeit beeinflusst. Sowohl bei der Diamona Perfect Fit Plus als auch der f.a.n. Fitness KS H3 wirkt sich der Einfluss negativ aus: Beim Schwitzen verringert sich die Matratzenhärte und der Schläfer sinkt ein. Im Dauertest, bei dem die Matratze lange Zeit dem Druck einer Walze ausgesetzt ist, schlägt sich die Diamona dagegen sehr gut. Das Modell von f.a.n. besteht den Dauertest mit einer guten Testnote.

Hochwertige und bequeme Betten, kombiniert mit der richtigen Matratze, sind sehr bedeutsam – der Mensch verbringt schließlich einen Großteil seines Lebens im Liegen. Besonders erholsamer Schlaf ist garantiert, wenn die Matratze zur Körperform passt. Das Universalmodell von Diamona ist für jeden Körperbau geeignet, was den Preis von 650 Euro rechtfertigt. Wer weniger ausgeben möchte, bekommt mit der Matratze von f.a.n. nur befriedigende Liegeeigenschaften.

IC Server 3

Dieses Informationsportal liefert Artikel zu

interessanten und aufschlussreichen

Themen aus allen Bereichen. Geschrieben und

verfasst von Autoren für interessierte Leser. Bei

den zur Verfügung gestellten Artikel handelt es

sich um die eigene Meinung des Verfassers und

dienen nicht dazu die Fachmeinung eines Arztes

oder einer Person aus dem Rechtswesen zu ersetzen!