Maschinen, die man kennen sollte

Bei Kaffeevollautomaten läuft das Aufbrühen von Kaffee folgendermßen ab: Zunächst werden ganze Kaffeebohnen in einem Mahlwerk zu Pulver verarbeitet. Hierbei kann der Benutzer am Kaffeevollautomat selbst einstellen, wie grob oder fein dies geschehen soll, ebenso, welche Menge an Kaffeebohnen und Wasser verwendet wird. Somit kann man per Knopfdruck die “Stärke” des Kaffees beeinflussen.
Im Gegensatz zu einer Filterkaffeemaschine erzeugt ein Kaffeevollautomat Kaffe nach der Espresso-Methode: Heißes Wasser wird mit Druck durch das Kaffeepulver gepresst.
Durch dieses Verfahren entfaltet sich ein spezieller Geschmack, da durch den Druck ätherische Öle und andere Aromen besser frei gesetzt werden können.
Ein moderner Kaffeevollautomat verfügt über die Funktion der automatischen Reinigung, bei der die Reste der Kaffeebohnen in einen Sammelbehälter geleitet werden, der nur noch regelmäßig herausgenommen und entleert werden muss.


Je nach Modell und Hersteller sind auch Sonderfunktionen möglich.
Auch abhängig davon, ob der Kaffeevollautomat in der Gastronomie zum Einsatz kommt, oder für den Heimgebrauch gedacht ist.
Zum Beispiel eignet sich für Letzteres eine Zeitsteuerung.

Mögliche Kaffeevariationen

Ein Kaffeevollautomat bietet die Möglichkeit unterschiedlicher Arten von Kaffee.
Zum Beispiel die eines kleinen Espressos. Für Kaffeevariationen wie etwa Cappuccino oder Latte Macchiato, gibt es eine Milchschaumdüse. Diese kann entweder im Brühelement des Kaffeevollautomaten integriert sein, sodass Milchschaum auf Knopfdruck verfügbar ist, oder die Düse ist an der Außenseite angebracht. In diesem Fall kann in einem separatem Gefäß Milch mit Wasserdampf aufgeschäumt werden.
Häufig lässt sich über die Aufschaumdüse heisses Wasser für Tee erzeugen.
Ein Kaffeevollautomat kann für den Gebrauch in der Gastronomie,

Hersteller von Kaffeevollautomaten

Melitta
WMF
DeLonghi
Siemens
Bosch
Solis
Franke
Thermoplan

Die Esspressomaschine

Für den geschmackvollen Kaffeegenuss sorgt eine Espressomaschine

Nach wie vor erfreut sich der Espresso einer großen Beliebtheit. Der ursprünglich aus Mailand stammende konzentrierte Kaffee mit seiner natürlichen Crema wird mithilfe einer Espressomaschine zubereitet. Dabei wird heißes Wasser mit hohem Druck durch sehr fein gemahlenes Kaffeemehl aus dunklen Kaffeebohnen gepresst. Gewöhnlich beträgt die Portionsmenge nicht mehr als 25 ml. Eine heutige Espressomaschine ist schon ein kleines Hightech-Wunder im Vergleich der ersten manuell zu bedienenden Maschinen. Teilweise können diese Kaffeeautomaten wesentlich mehr, als nur einen Espresso zu brühen. So werden sie unter anderem auch für die Zubereitung von anderen Kaffeegenüssen, wie zum Beispiel Cappuccino oder Café Latte eingesetzt.

Aufbau und Funktionsweise der modernen Espressomaschine

Die moderne Espressomaschine ist für ihren Funktionsumfang meist sehr kompakt gebaut und findet daher auch auf kleineren Arbeitsflächen in der Küche noch ihren Platz. Die meisten Modelle besitzen eine Halterung mit Abtropfvorrichtung für einen 2-Tassen-Betrieb. Die Bedienung einer Espressomaschine erfolgt entweder von vorne oder von oben. Moderne LCD- beziehungsweise LED-Anzeigen unterstützen bei der Bedienung und zeigen die jeweilige Funktion an. Im oberen Bereich sitzt in der Regel ein transparenter Kunststoffbehälter für die Aufnahme der ganzen Kaffeebohnen. Daneben ist zusätzlich ein separater 1,8 bis 2 Liter Wasserbehälter zu finden. Größere Maschinen können aber auch direkt an eine Wasserversorgung angeschlossen werden. Das Mahlen der Kaffeebohnen übernimmt meist ein Keramik-Kegel-Mahlwerk, welches abhängig von dem Röstgrad der Bohnen.

Die Eiswürfelmaschine

Eine Eiswürfelmaschine ist eine praktische und unkomplizierte Maschine zur Herstellung von Eiswürfel. Diese Maschinen sind leicht zu bedienen und produzieren in kürzester Zeit viele Eiswürfel. Pro Tag kann man mit so einer Maschine bis zu 15 kg Eiswürfel produzieren. Eiswürfelmaschinen haben einen einfachen Tank, in den man ohne Probleme Wasser einfüllt, welches anschließend zu Eiswürfeln wird. Man kann zwischen verschiedenen Größen der Eiswürfel variieren. Eiswürfelmaschinen sind ideal für Zuhause aber auch für Bars, Messen und andere Feste. Man hat in kürzester Zeit genügend Eiswürfel, um die Getränke der Gäste und Kunden im nu abzukühlen. Das produzieren von Eiswürfeln in kleinen Säckchen ist somit Geschichte. Dank der Eiswürfelmaschine gibt es kein unnötiges verpatzen von Wasser. Und außerdem gibt es wegen der Eiswürfel keinen Platzmangel mehr in der Gefriertruhe. Überschüssige Eiswürfel lässt man ganz einfach wieder in Wasser schmelzen und dieses wird ganz ohne Probleme in das Waschbecken geleert. Die Eiswürfelmaschine kann trotz ihrer ca. 15 Kilo gut überall mitgenommen werden, um auch bei Partys von Freunden auszuhelfen. Sollte mal etwas kaputt gehen, kann man ohne weiteres Ersatzteile für jede beliebige Eiswürfelmaschine nachbestellen. Die Ersatzteile sind kostengünstig und leicht übers Internet oder im Elektrofachhandel zu erwerben.


Die Eiswürfelmaschine dient im Regelfall dafür, dass man immer genügend Eiswürfel für Cocktail hat. Auf keiner Party fehlen gut gemischte Cocktail und Drinks. Die beliebtesten Drinks in Bars sind Schankmixgetränke, welche oft Rum, Whisky oder Wodka beinhalten. Aber kein Drink ist ein guter Drink ohne eiskalt zu sein und um sich an ihm erfrischen zu können. Aus diesem Grund ist eine Eiswürfelmaschine in einer Cocktailbar nicht wegzudenken.
Oft werden Cocktails auch privat gemixt und verzehrt, weshalb sich in vielen Haushalten schon eine Eiswürfelmaschine befindet, um den Cocktail gekühlt zu servieren. Wer hat schon nicht gerne einen selbstgemixten Swimming Pool mit frisch gemachten Eiswürfeln, welchen er im Garten bei sonnigem Wetter schlürfen kann?

IC Server 3

Dieses Informationsportal liefert Artikel zu

interessanten und aufschlussreichen

Themen aus allen Bereichen. Geschrieben und

verfasst von Autoren für interessierte Leser. Bei

den zur Verfügung gestellten Artikel handelt es

sich um die eigene Meinung des Verfassers und

dienen nicht dazu die Fachmeinung eines Arztes

oder einer Person aus dem Rechtswesen zu ersetzen!