Schnellers Laden von Handys und Elektrofahrzeugen erwarten uns in der Zukunft

Ultraschnelles Laden ist das "Allerheiligste" der neuen Batterietechnologie, wobei die heutige Technology bereits in der Lage ist, Batterien in der Hälfte der Zeit zu laden. In den nächsten Jahren sind jedoch noch schnellere Ladezeiten zu erwarten. Dies wird den Markt für Batterietechnologie verändern und tiefgreifende Auswirkungen auf eine ganze Reihe von Endverbrauchermärkten haben, wie zum Beispiel Smartphones oder Elektrofahrzeuge. Im Falle von Elektrofahrzeugen könnte die Zeit für die Bereitstellung von 600 kWh Energie auf einige Minuten reduziert werden. Bei dieser Geschwindigkeit würde das Beladen eines Elektrofahrzeuges mit der eines Benzin- oder Dieselfahrzeugs gleichziehen.

Der neue Samsung 100W Ladeakku mit Graphen

In der Zwischenzeit entwickelt sich auch das schnelle Laden von Smartphones rasant weiter. Auf der Computex-Messe von Mai bis Juni in Taipeh kündigte Samsung eine neue Ladetechnologie an, die bis zu 100 W-20 V bei 5 A liefern kann. Dies entspricht eher einem großen, stromhungrigen Laptop. Der SE8A-Chip, der dies ermöglicht, wird bereits in Serie produziert und es wird möglicherweise bereits 2020 in Samsung Androids verwendet. Mehr Informationen auf Android-Magazine.de

Texas Instruments unterstützt die Schnellladung

Texas Instruments setzt weiterhin Maßstäbe beim schnellen Laden. Sein schneller Batterieladebereich umfasst voll integrierte 1S-Schnellladegeräte bis 8A. Das Portfolio umfasst den integrierten 5-A-Batterielademanager BQ25895. Er enthält auch das BQ24190 I2C-gesteuerte 4,5-A-Einzelzellen-USB- / Adapter-Ladegerät, das BQ2591 I2C-gesteuerte 6A-Einzellen-Ladegerät mit dreistufigem Schaltmodus und das BQ25970 8A-Ladegerät mit Schaltkappe und integriertem Schutz. Mit verschiedenen Technologien wie MaxCharge kann Texas Instruments das Laden von Akkus für viele Anwendungen beschleunigen, einschließlich High-End-Smartphones, Tablets und tragbarer Lautsprecher.

Laden in der Hälfte der Zeit

Im April kündigte der deutsche Elektrowerkzeughersteller C. & E. Fein GmbH die Einführung eines neuen Schnellladegeräts an, das nach eigenen Angaben in 38 Minuten von null auf 80 Prozent geladen werden kann. Der Akku wird mit der CCCV-Lademethode (Constant Current Constant Voltage) bis zu 80 Prozent seiner Kapazität geladen. Wenn dieser Ladezustand erreicht ist, wird der Ladestrom reduziert und die verbleibenden 20 Prozent werden langsamer nachgeladen, um die Lebensdauer der Batterie zu gewährleisten.

GBatteries Energy „Pulse“ -Ladetechnologie

Ein kanadisches Start-up-Unternehmen, genannt GBatteries Energy, gibt an, ein Ladegerät der neuen Generation für Elektrofahrzeuge entwickelt zu haben, mit dem eine halbe Ladung, welche einer Reichweite von 90 Kilometern entspricht, in nur fünf Minuten befüllt werden kann. Zehn Minuten dauert eine vollständige Ladung eines Elektrofahrzeuges. Die Batterien werden mit der so benannten Impulsladetechnologie geladen, welche dem Standard-CCCV-Ladeverfahren überlegen sei. In die Steuerung programmierte künstliche Intelligenz, überwacht die Parameter der Batterie. Obwohl ein Prototyp eines EV-Ladegeräts noch in diesem Jahr vorgeführt wurde, wird spekuliert, dass GBatteries wohl noch mehrere Jahre von einer kommerziellen Bereitstellung des Systems entfernt ist. 

Israelische Unternehmen versprechen eine 5-minütige EV-Aufladung bis 2022

Inzwischen bietet ein israelisches Unternehmen, StoreDot, Elektrofahrzeuge mit einer Batterieladezeit von nur 5 Minuten an. Doron Meyersdorf, Mitbegründer und CEO des Unternehmens, erklärte gegenüber israelischen Medien, dass eine StoreDot-Flash-Batterie in nur fünf Minuten gefüllt werden kann und eine Reichweite von 500 Kilometern bietet. Dies macht sie wettbewerbsfähig gegen ein benzinbetriebenes Auto. Wie normale Batterien auch, kann die Flash-Batterie mit Lithium hergestellt werden. StoreDot ersetzt jedoch den von allen anderen Herstellern von Elektrobatterien verwendeten Graphit durch eine Mischung aus Metalloiden, einschließlich Silizium und proprietären organischen Verbindungen, die in den eigenen Labors synthetisiert werden. Dies verbessert nicht nur die Ladezeit, sondern hilft auch dabei, die bekannten Sicherheitsprobleme zu umgehen.

Das Problem ist in der Tat allen Mitstreitern bekannt und auch der langsamer Batterien Aus diesem Grund stößt diese Technologie auf großes Interesse in der Industrie für Batterien-Technology. Im vergangenen Jahr erhielt StoreDot Investitionen in Höhe von 20 Millionen US-Dollar von BP Ventures und EVE Energy, einem in Shenzhen gelisteten Hersteller von Lithiumbatterien, welcher am liebsten StoreDot-Batterien in China herstellen lassen will. Das Unternehmen wird unter diesen Voraussetzungen bis spätestens 2022 mehr als 400 Millionen US-Dollar benötigen, um in den USA eine eigene Batterie-Produktionsanlage mit dem Namen One Giga zu entwickeln. In der Zwischenzeit jedoch hat StoreDot bereits den Markt für mobile Geräte und Akkuladegeräte im Visier.

Mit dieser Zusammenfassung soll ein Überblick zu der rasant anwachsenden Batterietechnik gegeben werden. Sieht man, wie das Wettrüsten von statten geht, wird man eventuell das Gefühl dafür bekommen, wie nah mittlerweile der Umstieg von Verbrennung auf Elektrizität in allen Bereichen von sich geht.  

IC Server 3

Dieses Informationsportal liefert Artikel zu

interessanten und aufschlussreichen

Themen aus allen Bereichen. Geschrieben und

verfasst von Autoren für interessierte Leser. Bei

den zur Verfügung gestellten Artikel handelt es

sich um die eigene Meinung des Verfassers und

dienen nicht dazu die Fachmeinung eines Arztes

oder einer Person aus dem Rechtswesen zu ersetzen!