Der gezielte Muskelaufbau im Fitnessstudio - Das sollte man wissen

 

Ohne Muskulatur sind auch schlanke Menschen weniger attraktiv. Muskeln stabilisieren nicht nur, sie halten den Körper auch gesünder, denn Muskulatur verbrennt selbst in Ruhephasen Kalorien und schützt vor Übergewicht. Um dieses erstrebenswerte Ziel auch wirklich zu erreichen, ist es ratsam ein Fitnessstudio zu besuchen, denn der Aufbau der Muskulatur benötigt viel Zeit, Durchhaltevermögen und natürlich Wissen, denn ohne wissen kann man im Muskelaufbau sehr viel falsch machen. 

Im Fitnessstudio Dodenhof beispielsweise kann durch einen hohen Wissentransfer effektiv an der eigenen Muskulatur gearbeitet werden. Erfahrene Trainer unterstützen die Sportbegeisterten bei den Übungen und geben ein umfassendes Verständnis über Trainingsabläufe weiter. Das ist wichtig denn beim Muskelaufbau können durch eine Fehlerhafte Anwendung der Übungen schnell Verletzungen entstehen oder man trainier so ineffektiv, dass die gemachten Übungen keinen neneneswerten Effekt bringen.   

Was ist für einen gesunden Muskelaufbau nötig?

1. Training
2. Die richtige Ernährung
3. Lebensmittel, die den Muskelaufbau unterstützen

Dass Training und die richtige Ernährung den Muskelaufbau fördern, ist den meisten bekannt. Doch in der Realität kommen viele Sportler trotz intensiven Trainings und einer kohlenhydratreichen Kost nicht zum gewünschten Erfolg. Woran liegt das?
Meistens liegt es am falsch aufgebauten Training, denn es kommt weniger auf die Länge des Trainings, sondern auf das gezielte Training bestimmter Muskelgruppen an. Wer die falschen Muskelgruppen zu häufig trainiert, erreicht oft nicht das erwartete Resultat.
Auch die falsche Ernährung ist kontraproduktiv, denn durch eine falsche Ernährung baut der Muskel sogar Substanz ab, statt auf. Um dieses Risiko von vornherein zu umgehen, kann man natürliche Proteine zu sich nehmen. Mit hochwertigem Proteinpulver erreicht man mehr Muskelaufbau und schützt sich gleichzeitig vor Substanzverlust. Mit hochwertigem Proteinpulver, kontinuierlichem Training sowie der regelmäßigen Zufuhr von kohlenhydratreichen Nahrungsmitteln hat man das „Rundum-sorglos-Paket“ für einen gesunden Muskelaufbau.

Lebensmittel richtig zusammenstellen

Mit den richtigen Lebensmitteln kann man den Muskelaufbau deutlich fördern. Gesunde Lebensmittel gibt es viele, doch nur eine kleine Gruppe an Lebensmitteln ist dazu geeignet das Muskelwachstum anzuregen. Hierzu zählen Nahrungsmittel mit einem hohen Anteil an pflanzlichen Proteinen.

Hülsenfrüchte, vor allem Bohnen, Mandeln und Nüsse sind hervorragende Proteinlieferanten. Sie sind zudem reich an essenziellen Fettsäuren und haben viele Mineralstoffen wie Eisen, Magnesium, Kalzium und Selen. Diese sind für den Zellaufbau unerlässlich. Auch Eier, möglichst aus biologischer Haltung, sind ein guter Proteinspender. Sie enthalten Molke und wichtige Aminosäuren. Daneben gibt es noch etliche dunkelgrüne Gemüsesorten wie Brokkoli, die viel Pflanzenprotein enthalten. Nicht zu vergessen: Wasser. Auch wenn man es nicht unbedingt vermutet, spielt Wasser eine entscheidende Rolle beim Muskelaufbau. Immerhin besteht Gewebe, genau wie unsere Muskulatur zu zwei Dritteln aus Wasser. Wer trainiert, sollte daher immer seine Flüssigkeitsreserven auffüllen. Meistens ist es so, dass der Körper den Hinweis gibt, wann er Flüssigkeit benötigt. Durch viel Krafttraining im Fitnessstudio steigt auch der Durst, dem unbedingt nachgehalten werden sollte. 

Ein Trainingsplan ist Gold wert

Neben der gesunden Ernährung ist es hilfreich, einen Trainingsplan zu erstellen. Hier muss festgelegt werden, welche einzelnen Muskelgruppen zeitlich trainiert werden sollen. Rücken, Brust, Bauch, Beine und Arme müssen dabei alle berücksichtigt werden. Wie das Training durchzuführen ist, hängt natürlich vom Stand und den Zielen jedes Einzelnen ab. Der Trainingsplan sollte unbedingt mit einem erfahrenen Trainer aus dem Fitnessstudio besprochen werden, denn dieser kann genau einschätzen, ob durch den Plan eine Überbelastung produziert wird.
Auch die Regeneration sollte nicht vergessen werden. Nach dem Training ist eine Massage wunderbar entspannend. Sie lockert die Muskulatur und man kann damit Erkrankungen des Bewegungsapparates vorbeugen. Aus diesem Grund sollte man sein Training unbedingt in ein Fitnessstudio verlegen, da dort zumeist die Infrastruktur für die optimalen Trainingsbedingungen sorgt. 

Generell kann man sagen, dass der Muskelaufbau unbedingt in einem Fitnessstudio durchgeführt werden soll, denn nur so kann man wirklich konstant für den nötigen Erfolg sorgen.

IC Server 3

Dieses Informationsportal liefert Artikel zu

interessanten und aufschlussreichen

Themen aus allen Bereichen. Geschrieben und

verfasst von Autoren für interessierte Leser. Bei

den zur Verfügung gestellten Artikel handelt es

sich um die eigene Meinung des Verfassers und

dienen nicht dazu die Fachmeinung eines Arztes

oder einer Person aus dem Rechtswesen zu ersetzen!