Die meistgestellten Fragen zum Thema Gehirnjogging und die Antworten dazu!

1. Warum ist es so wichtig, unser Gehirn zu trainieren?

Unser Gehirn setzt sich aus verschiedenen Bereichen und Funktionen zusammen, und wir können es durch mentale Übungen stärken - oder es verkümmert aus Mangel an Übung. Die Vorteile sind sowohl kurzfristig (verbesserte Konzentration und Gedächtnis, anhaltende geistige Klarheit in Stresssituationen...) als auch langfristig (Schaffung einer "Gehirnreserve", die uns vor potenziellen Problemen wie Alzheimer schützt).

2. Was sind Dinge, die gehirnschädigend wirken?

- hohe Angst- und Stressniveaus, die uns garantiert von unseren Hauptzielen ablenken und unsere begrenzten geistigen Energien verschwenden.

- ein sehr repetitives und routinemäßiges Leben, dem es an Neuheit und Anregung mangelt. Wir haben ein Gehirn, um zu lernen und uns an neue Umgebungen anpassen zu können.

Der Trick besteht also darin, sich neuen Herausforderungen zu stellen, die nicht allzu schwierig/unmöglich sind, und zu lernen, wie man mit Stress umgehen kann, um zu verhindern, dass die Ängste sich bemerkbar machen.

3. Was sind drei einfache Gehirnjogging-Übungen, die jeder täglich machen kann?

- Für die Stressbewältigung: eine 5-minütige Visualisierung, bei der tiefe und regelmäßige Atemzüge mit dem Sehen von schönen Landschaften vor unserem geistigen Auge und/oder der Erinnerung an vergangene Zeiten, in denen wir bei einer schwierigen Aufgabe erfolgreich waren, kombiniert werden.

- Für das Kurzzeitgedächtnis: Versuchen Sie eine Reihe, bei der 7 von 200 subtrahiert wird (200 193 186 179...), oder eine Reihe mit Multiplikation (2,3 4,6 6,9 8,12...) oder Exponentialreihen (2 4 8 16 32 64...). Das Ziel ist nicht, ein Mathematikgenie zu sein, sondern einfach, unser Kurzzeitgedächtnis zu trainieren und zu verbessern. Eine andere Möglichkeit ist, sich die Telefonnummern unserer Freunde zu merken.

- Generell gilt: probieren Sie jeden Tag etwas anderes aus, egal wie wenig. Nehmen Sie einen anderen Weg zur Arbeit. Sprechen Sie mit einem anderen Kollegen. Stellen Sie eine unerwartete Frage. Gehen Sie jeden Tag als ein lebendiges Experiment, als eine Lerngelegenheit an.

4. Sind Kreuzworträtsel und Sudoku wirklich so gute Gehirnjogging-Übungen?

Das Gehirn besteht aus vielen verschiedenen Bereichen, die sich auf unterschiedliche Dinge konzentrieren. Die Ausführung eines Kreuzworträtsels aktiviert nur einen kleinen Teil des Gehirns. Die 3 Schlüsselprinzipien für gute Gehirnübungen sind: Neuheit, Abwechslung und ständige Herausforderung. 

Das erste Mal, wenn wir ein Kreuzworträtsel oder Sudoku lösen oder Stricken, ist das großartig, weil es uns zum Lernen zwingt. Aber wenn es völlig routinemäßig gemacht wird, ist der marginale Nutzen sehr begrenzt. Heutzutage empfehlen Neuropsychologen keine papiergestützten Aktivitäten, sondern computergestützte Gehirnjogging Programme, da sie eine Vielzahl neuer Aktivitäten anbieten können, die immer mit einem angemessenen, zunehmenden Grad an Herausforderung zugeschnitten sind.

5. Gibt es Lebensmittel, die unsere Gehirnfitness erhöhen?

Das wichtigste Prinzip ist, dass Nahrungsmittel, die gut für unseren Körper sind, auch gut für unser Gehirn sind. Omega-3-Fettsäuren, die in Kaltwasserfischen wie Makrele, Hering, Lachs und Thunfisch vorkommen, haben ebenfalls einige Vorteile gezeigt. Es gibt widersprüchliche Daten über Ginkgo biloba. Die beste "Hirnnahrung" ist, buchstäblich, die geistige Stimulation.

6. Trainiert körperliche Betätigung auch unser Gehirn?

Zusammengefasst ist körperliche Bewegung wichtig, weil sie die Rate der Bildung neuer Neuronen in unserem Gehirn beeinflusst. Geistige Bewegung ist wichtig, weil sie dazu beiträgt, zu bestimmen, wie diese neuen Neuronen genutzt werden - und wie lange sie überleben. Stress kann sowohl die Bildung neuer Neuronen als auch ihre Lebensdauer verringern, daher ist auch das Stressmanagement wichtig.

7. Ist nicht aktives Lernen, das körperliche und geistige Bewegung kombiniert, die beste Art, das Gehirn zu stimulieren? 

Wir sprechen hier über 2 verschiedene Bereiche des Gehirnjoggings:

- Gewohnheiten für eine langfristig gute Gehirngesundheit: Wir erwähnen normalerweise die 4 Säulen Ernährung, körperliche Bewegung, Stressmanagement und geistige Stimulation. Ja, ständiges aktives Lernen sorgt für große geistige Stimulation.

- Kurzfristiges Training und Verbesserung eines spezifischen Bereichs (Gedächtnis,...): Sie brauchen etwas direktere und gezieltere Trainingserfahrung, wie sie ein computergestütztes Programm bietet, das beurteilt, wo Sie heute stehen und diese spezifische Fähigkeit weiterentwickelt.

Beide Aspekte sind sehr wichtig, so wie sowohl häufiges Gehen als auch der Besuch des Fitnessstudios für ein gezieltes Training eine Ergänzung zur körperlichen Fitness darstellen.

IC Server 3

Dieses Informationsportal liefert Artikel zu

interessanten und aufschlussreichen

Themen aus allen Bereichen. Geschrieben und

verfasst von Autoren für interessierte Leser. Bei

den zur Verfügung gestellten Artikel handelt es

sich um die eigene Meinung des Verfassers und

dienen nicht dazu die Fachmeinung eines Arztes

oder einer Person aus dem Rechtswesen zu ersetzen!

Impressum