AllgemeinWissenswertes

Wer leistet Hilfe bei einer Wohnungsauflösung?

 In Allgemein, Wissenswertes


Anzeige
Wenn Sie eine Wohnung auflösen, können Sie innerhalb der Familie um Unterstützung bitten. Alternativ finden Sie bestimmt Freunde, die Ihnen hilfreich zur Seite stehen, um die Wohnung aus eigener Kraft zu räumen. Entweder lösen Sie die Wohnung in Eigeninitiative auf oder Sie beauftragen ein professionelles Unternehmen. Diese Firmen finden Sie in den unterschiedlichsten Städten. Von der Haushaltsauflösung in Hamburg, Berlin bis nach München ist das Angebot groß. Die Profis kennen sich mit Haushaltsauflösungen auf. Jetzt haben Sie die Wahl zwischen einer Wohnungsauflösung, die Sie selbst organisieren oder Sie verlassen sich mit der Ausführung auf Fachkräfte. Bedenken Sie bei Ihrer Entscheidung immer, wie viel Zeit Sie zur Verfügung haben. Erfahrungsgemäß dauert es länger, wenn Privatpersonen einen Haushalt auflösen. Im Gegenzug halten Sie die Kosten niedrig.

Gründe für eine Wohnungsauflösung

Es gibt verschiedene Auslöser, die Sie dazu veranlassen, eine Wohnung aufzulösen. Dazu führen sowohl persönliche als auch berufliche Umstände. Hauptsächlich zählen die Trennung, der Tod oder der Umzug zu den Motiven. Wobei oft der finanzielle Aspekt eine große Rolle spielt. Doch manchmal kommt noch ein ganz anderer Beweggrund infrage. Womöglich wird Ihr Wohnraum saniert und anschließend neu vermietet.

Wann der Vermieter sein Mietobjekt komplett räumen lässt

Aus Sicht des Vermieters ist es möglich, dass Sie Ihr vermietetes Eigentum räumen lassen. Die Zwangsräumung durch den Vermieter erfolgt oft, wenn das Mietverhältnis gestört ist. Womöglich zahlt der Mieter keine Miete mehr oder das Eigentum wird durch den Mieter vernachlässigt. Sogenannte Mietnomaden hinterlassen die bewohnten Objekte in einem verwahrlosten Zustand und verschwinden über Nacht. Die Suche nach den Mietnomaden ist immer sehr schwierig, weil diese Menschen einfach untertauchen. Sie als Vermieter kommen allein dafür auf, den Wohnraum wieder in einen ordentlichen Zustand zu bringen. Es sei denn, Sie besitzen eine Mietnomadenversicherung, die in diesem Fall eintritt.

Mieter mit Messie-Syndrom

Eine andere Situation beendet häufig das Mietverhältnis mit Zwangsräumung, weil der Mieter eine Person mit Messie-Syndrom ist. Selbst wenn bekannt ist, dass das Messie-Syndrom behandelbar ist, nehmen die Betroffenen oft keine Hilfe an. Stattdessen sammeln Sie in der Wohnung Materialien, die für andere Menschen einfach nur Müll sind. Dabei ist diesen Personen nicht bewusst, dass die Müllberge ein hygienisches Problem darstellen und zum Sicherheitsrisiko für die Wohngemeinschaft werden. Die einen sammeln Müll und die anderen Horten Tiere. Auch diese Eigenschaft hat nichts mehr mit Tierliebe zu tun. Die Tiere werden vernachlässigt, aber das Erkennen die Tierhorter nicht. Haben Sie es mit Mietern zu tun, die sich als Mietnomaden oder Personen mit Messie-Syndrom herausstellen, springt eine Mietnomadenversicherung ein.

Finanzielle Hilfe für die Haushaltsauflösung

Eine Aufgabe der Wohnung ist immer mit Kosten verbunden. Auch wenn Sie alles privat organisieren, entstehen zum Beispiel Kosten für einen Container oder einen Mietwagen. Sie können beim Sozialamt die Übernahme der Kosten für die Wohnungsräumung beantragen, falls Sie das Geld dafür nicht haben. Besteht eine Hausratversicherung, lohnt es sich, dort nachzufragen, ob die Kostenübernahme inbegriffen ist. Müssen Sie die Wohnung nach einem Feuer- oder Wasserschaden auflösen, dann besteht wahrscheinlich ein Versicherungsfall. Sie sollten sich erkundigen, ob Ihre Versicherung die Kosten übernimmt. Egal, welches Ereignis für Sie zutrifft, fragen Sie nach, ob Sie finanzielle Hilfe bei der Wohnungsauflösung bekommen.

Eine Trennung steht bevor

Paare, die sich trennen, müssen den Hausrat teilen und überlegen, wer die Wohnung übernimmt. Entweder bleiben Sie in der Wohnung oder Sie suchen sich Ihre eigenen vier Wände. Wird zukünftig niemand die Wohnung bewohnen, bleibt nur noch die Wohnungsauflösung. Es ist hilfreich, wenn Sie einen Plan aufstellen und festhalten, wer welche Gegenstände bekommt. So kann jeder selbst entscheiden, ob Hilfe bei der Wohnungsauflösung erforderlich ist. Ein Dienstleistungsunternehmen wird genauso tätig, wenn Sie nur den halben Hausrat und einen Teil der Möbel mitnehmen, weil Sie sozusagen umziehen.

Umzug

Sie wechseln den Arbeitsplatz und ziehen in eine andere Stadt. Dann ist ein Umzug oft die einzige Lösung. Finanziert Ihr Arbeitgeber die Wohnortverlegung, können Sie ein Umzugsunternehmen beauftragen. Bei dieser Gelegenheit sortieren Sie gleich alle Gegenstände und Möbel aus, die Sie nicht mitnehmen wollen.

Oft kommt die Nachricht für Mieter unverhofft – der Vermieter meldet Eigenbedarf an. So traurig die Situation für Sie ist, aber jetzt müssen Sie sich eine neue Wohnung suchen. Verändert sich Ihre familiäre Situation, kann die Wohnung zu groß oder zu klein sein. Auch der Wechsel in eine Seniorenresidenz bedeutet für die Betroffenen, den Hausstand zu verkleinern. In diesem Fall ist ein Umzug mit Entrümpelung verbunden.

Nach dem Tod

Tritt ein Todesfall in der Familie ein, müssen die Angehörigen handeln. Als Erbe entscheiden Sie, ob Sie die Wohnung behalten oder auflösen. Beachten Sie, dass der Mietvertrag zum Erbe gehört. Sie haben die Wahl, den Mietvertrag zu kündigen, alternativ werden Sie der neue Hauptmieter. Nach dem Tod des Hauptmieters hat jedoch auch der Vermieter ein Kündigungsrecht, wenn er Gründe nennt, die gegen ein Mietverhältnis mit den Erben sprechen.

Sind Sie nach dem Tod eines Angehörigen erbberechtigt, dann sind Sie für den Nachlass zuständig. Demnach lösen Sie die Wohnung auf und bezahlen das Unternehmen. Die Kosten für die Wohnungsauflösung in Hamburg, Berlin oder München unterscheiden sich kaum. Es gibt nur einen groben Richtwert, um die Kosten zu benennen, weil es in jedem Haus oder jeder Wohnung unterschiedlich viel Hausrat und Möbel gibt. Planen Sie ungefähr 500 Euro pro Zimmer ein. Schlagen Sie das Erbe aus, übernimmt ein Nachlasspfleger die Aufgabe.

Tritt ein Todesfall ein, dann ist es möglich, dass der überlebende Partner die Aufgaben im Haushalt nur schwer allein bewältigen kann. Holen Sie sich stundenweise Unterstützung durch eine Alltagshilfe. So leben Sie weiter in ihrer gewohnten Umgebung und der Haushalt wird erledigt. Die Alltagshilfe unterstützt Sie beispielsweise beim Einkaufen, bei Arztterminen oder versorgt Haustiere und Pflanzen.

Dienstleister für eine Wohnungsauflösung

Sie suchen online nach Haushaltsauflösung Hamburg, Berlin oder München? Dann finden Sie zahlreiche Anbieter in Ihrer Region, die Ihre Haushaltsauflösung für Sie übernehmen. Besprechen Sie mit Ihrem ausgewählten Dienstleister, welche Hilfe Sie bei Ihrer Wohnungsauflösung benötigen. Denn wenn Sie eine Entrümpelung wünschen, sortiert das Unternehmen Gegenstände aus, die Sie nicht mehr verwenden. Soll die Wohnung aber komplett ausgeräumt werden, dann handelt es sich um eine Haushalts- oder Wohnungsauflösung. Oft ist eine Wohnungsauflösung mit einer Entrümpelung verbunden. Doch darüber sprechen Sie bei einer kostenlosen Besichtigung mit einem Mitarbeiter des Unternehmens vor Ort.

Wenn Sie einen Dienstleister beauftragen, müssen Sie sich weder um den Sperrmüll kümmern, noch um die Entsorgung von Schadstoffen und Materialien auf dem Recyclinghof. Bietet die Firma Ihnen an, Wertgegenstände anzukaufen und wieder zu verkaufen, reduzieren sich dadurch Ihre Kosten.

Damit die Räumung der Immobilie reibungslos funktioniert

Es ist jedoch ratsam, dass Sie sich im Vorfeld genau überlegen, welche Gegenstände Sie behalten möchten. Nehmen Sie alles, was Sie behalten wollen, schon vorher mit. Wenn Sie die Zeit haben, können Sie gut erhaltenen Hausrat auf dem Flohmarkt verkaufen oder online. Entweder melden Sie den Sperrmüll an oder Sie überlassen diese Aufgabe einer Firma. Durch Ihre Arbeit tragen Sie dazu bei, dass die Entrümpelungsfirma weniger Zeit braucht. Außerdem ist Ihre Anwesenheit am Tag der Räumung nicht mehr notwendig. Bleiben Sie gelassen und freuen Sie sich über ein leeres Objekt.

Fazit

Eine Trennung, der Tod eines Angehörigen oder ein Umzug sind die häufigsten Gründe für Entrümpelungen beziehungsweise Auflösungen von Wohnungen und Häusern. Diese Ereignisse sind für die Betroffenen sehr emotional. Fast immer sind die Menschen froh über jede Hilfe bei der Wohnungsauflösung. Besonders diejenigen, die unter Zeitdruck stehen, können Unterstützung gebrauchen. Deshalb lohnt es sich, die Arbeit einer Firma zu überlassen. Deren Mitarbeiter verschafft sich zuerst einen Überblick und plant sodann den Einsatz. Die Kosten richten sich nach der Anzahl der Zimmer sowie deren Einrichtung. Meistens handelt es sich bei dem Kostenvoranschlag um einen Festpreis.
Professionelle Dienstleister sind perfekt organisiert, arbeiten zügig und übergeben Ihnen eine besenreine Immobilie. Vereinbaren Sie zudem eine Wertverrechnung, senkt diese Absprache die anfallenden Kosten. Sie werden bereits beim ersten Kontakt mit dem Unternehmen bemerken, ob Sie mit Ihrem Anliegen in guten Händen sind. Denn ein professioneller Betrieb schickt einen Mitarbeiter zu Ihnen, der das Objekt vor Ort kostenlos besichtigt. Denn davon hängen die Kosten und der Zeitplan ab.